!-- Font Awesome -->

Mittwoch, 7. Oktober 2015

Vernichtet (Bezwungen)

Copyright Coppenrath Verlag


Titel: Vernichtet (neuer Titel: Bezwungen)

Autor: Terry Teri


Format: Hardcover

ISBN: 978-3-649-61185-1 (neu: 978-3-649-62220-8)

Seiten: 376









Mit einem lachenden und einem weinenden Auge habe ich der Veröffentlichung von „Vernichtet“, dem Abschlussband von Teri Terrrys Trilogie entgegen gefiebert. Am 02.06.14 war es dann endlich soweit: der Coppenrath-Verlag brachte das Buch in den Handel. Auf 376 Seiten dürfen wir nun erleben, wie Kyla hoffentlich endlich ihre Erinnerungen wieder bekommt. Ich danke dem Verlag herzlich, dass sie mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Nur knapp entkommt Kyla einem hinterhältigen Anschlag, den Niko auf die verübt. Allerdings wird sie dadurch gezwungen, unterzutauchen und bei der MIA Unterschlupf zu suchen. Sie bekommt eine neue Identität und ist somit erst mal sicher vor den Lordern und der FreeUK. Nach und nach kehren einzelne Fragmente ihrer Erinnerungen zurück und als Kyla dann auch noch ihre leibliche Mutter Stella kennenlernt, erfährt sie endlich, wer sie als Kind gewesen ist. Doch in den alten Gemäuern ihrer ehemaligen Zuhauses verbergen sich noch weitere, dunkle Geheimnisse und es stellt sich einmal mehr die Frage, warum hat Kylas Dad sie damals den Lordern überlassen?
Ein Angriff auf Stellas Mädchenwohnheim zwingt Kyla erneut zu fliehen. Diesmal kann Aidan sie in einem Geheimversteck der MIA unterbringen, wo sie auch Ben wieder trifft. Dieser hat zwar den Einfluss der Lorder abschütteln können, jedoch sind jegliche Erinnerungen an Kyla und das, was zwischen ihnen beiden existiert hatte, komplett ausgelöscht. Verzweifelt kämpft sie um seine Liebe, doch dann erschüttert ein neuer Anschlag der Lorder ihr zerbrechliches Glück. Kyla muss mit anschauen, wie unzählige Menschen getötet werden und es scheint, als wäre nun alles verloren…

Der Beginn des Abschlussbandes ist etwas weniger actionreich, als sein Vorgänger, was mich persönlich aber nicht sehr gestört hat. Wir setzen kurz nach den Ereignissen aus „Zersplittert“ ein und erleben mit wie Kyla auf eine Reise in ihre Vergangenheit geht. Sie lernt ihre Mutter kennen, die seit ein paar Jahren junge Mädchen betreut. Teri Terrys flüssiger Schreibstil hat mich sofort wieder in seinen Bann gezogen und ich mochte das Buch kaum mehr aus der Hand lesen, bis ich endlich wusste, wie es ausgeht.
Auch in dieser Fortsetzung kann man sich wieder sehr gut in die Protagonistin hineinversetzen, erlebt ihre Liebe und ihren Schmerz beinahe hautnah, kann ihre Gedanken sehr gut nachvollziehen.
Figuren, die in den letzten Bänden eher im Hintergrund agiert haben, rücken hier teilweise mehr in den Vordergrund, ein paar neue kommen dazu, wieder andere müssen etwas zurücktreten und kommen eher seltener vor. Das ist teilweise etwas schade, aber wichtig für die Handlungen und dadurch zu verkraften.

Das Cover passt optisch wieder perfekt zu seinen Vorgängern. Kylas Gesicht diesmal umrandet von etwas das wie gesprungenes Glas aussieht, schaut uns erneut entgegen, durchzogen von dem dicken Titelschriftzug. So wird dem Ganzen zusätzlich ein zerissener Eindruck verliehen. Ich finde es toll, wie sehr sich der Verlag hier an den Original-Covern orientiert hat. Die Reihe macht sich sehr schön im Bücherregal.
Bei meinem Buch handelt es sich um ein Exemplar aus der ersten Auflage, daher trägt es noch den Titel "Vernichtet". Die Neuauflage erfolgte dann unter dem Titel "Bezwungen" und mit neuer ISBN. Das Cover wurde ansonsten jedoch beibehalten.

Es ist Teri Terry sehr gut gelungen, in diesem Buch alle offenen Handlungsstränge zusammen zu führen. Am Ende bleiben keine Fragen mehr offen, alles wird schlüssig aufgeklärt. Auch wenn die Spannung erst nach dem ersten Drittel wirklich anzusteigen beginnt, tut dies dem Lesevergnügen keinen Abbruch. Ein wirklich absolut gelungener Abschluss einer tollen Trilogie! Wer die Bücher noch nicht gelesen hat: schnell nachholen!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Template by BloggerCandy.com