!-- Font Awesome -->

Freitag, 13. März 2015

Selection

Copyright Fischer Sauerländer


Titel: Selection

Autor: Kiera Cass


Format: Hardcover

ISBN: 9783411811250

Seiten: 368






Der im Sauerländer Verlag erschienene Roman "Selection" von Kiera Cass ist der Auftakt einer neuen, dystopischen Reihe. Das Buch umfasst 366 Seiten und ist seit dem 11. Februar 2013 im Buchhandel erhältlich.

Nach einer kriegerischen Besatzung und einer Rebellion seitens der Einheimischen hat sich in den ehemaligen Vereinigten Staaten so einiges geändert. Eine Demokratie gibt es nicht mehr, stattdessen wird das Land nun von einer Monarchie beherrscht. Die Bevölkerung ist unterteilt in acht unterschiedliche, sogenannte Kasten, wobei die erste Kaste aus der Königsfamilie besteht und die achte aus Verbrechern und Obdachlosen ohne jegliche Rechte. America Singer hat noch relatives Glück gehabt. Ihre Familie gehört zur fünften Kaste – den Künstlern. Ein Leben im Luxus ist ihnen dennoch fremd. Aus diesem Grunde überrascht es sie auch wenig, dass ihre Mutter mehr als aufgeregt ist, als America die Chance bekommt, an einem Casting teilzunehmen.
Prinz Maxon, der künftige Herrscher von Illeá, wird bald den Thron besteigen und soll sich daher möglichst bald vermählen. Und es ist üblich, dass die männlichen Königskinder sich ihre Ehefrauen aus dem Volk aussuchen. Jedes Mädchen Illeás im alter zwischen 16 und 21 kann an einem Casting teilnehmen, 35 von ihnen dürfen in den Palast reisen und den Prinzen kennen lernen und eines dieser Mädchen wird Prinz Maxon dann erwählen.
Auf Drängen ihrer Mutter, meldet America sich an und wird tatsächlich unter die ersten 35 gewählt. Mit der Zeit findet sie sich damit ab - ist dies doch eine Möglichkeit, innerhalb der Kasten aufzusteigen und somit ihrer Familie aus der Armut zu helfen. Außerdem wird sie doch sowieso nicht gewinnen – und will dies auch gar nicht, denn schließlich liebt sie Aspen, den ehemaligen Freund ihres großen Bruders. Doch Aspen gehört zur Kaste 6 und ist somit eigentlich so gut wie unerreichbar für America. Schließlich gehört es sich nicht für ein Mädchen, einen Mann aus einer niedrigeren Kaste zu lieben.
America beschließt, so lange wie irgend möglich im Palast zu bleiben und so ihre Eltern finanziell zu unterstützen. Doch dann lernt sie Maxon kennen und ihre Gefühlswelt gerät gehörig ins Wanken...

Schon eine ganze Weile bin ich immer wieder um dieses Buch herumgeschlichen. Vor kurzem habe ich mich dann entschieden, es zu lesen und ich wurde bei weitem nicht enttäuscht. Kiera Cass' Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er ist wunderbar leicht zu lesen und ich kam wirklich sehr gut rein in die Geschichte. Ein kleines Manko war jedoch für mich, dass man wenig über Americas Welt erfährt. Ihr Zuhause, ihre Provinz werden leider kaum beschrieben, so dass ich mir kein genaues Bild darüber machen konnte, wie die Einwohner Illeás eigentlich leben. Ziemlich schade. Ihren Charakteren hat die Autorin da schon mehr Zeit gewidmet. America war mir sofort sehr sympathisch. Dadurch, dass das Buch in der Ich-Form geschrieben ist, konnte ich mich auch sehr gut in sie hineinversetzen. Zeitweise hatte ich das Gefühl, dass sie vielleicht eine Spur zu perfekt ist (America ist wunderhübsch, äußerst bescheiden, so gut wie immer nett – auch zu ihren Zofen), dies wurde jedoch meist schnell wieder revidiert, wenn sie dann doch von Eifersucht oder Unsicherheiten geplagt wurde.
Auch Maxon hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Manchen mag er unter Umständen eine Spur zu glatt zu sein, schließlich ist er äußerst gutaussehend und natürlich auch der perfekte Gentleman und nicht dieses kleine, eingebildete Ekelpaket, welches America erwartet hat. Mir jedoch hat er sehr gut gefallen.
Die anderen Charaktere bleiben leider ein wenig oberflächlich. Von Americas Konkurrentinnen erfährt man kaum etwas. Natürlich kristallisiert sich die eine oder andere Charaktereigenschaft bei gewissen Damen heraus (z.B. Celest ist das Biest der Gruppe, Marlee die strebsame Beliebte), doch viel mehr erfährt man nicht über sie. Vielleicht ändert sich dies jedoch noch während der nächsten Bände. Es gab da schon so winzige Andeutungen, die darauf hinweisen könnten.

Das Cover ist wunderhübsch gestaltet. Es ist in verschiedenen Blautönen gehalten und zeigt America in einem traumhaften Kleid. Ich finde es sehr klasse, dass sich der Sauerländer Verlag hier direkt an das Original-Cover gehalten hat.

Trotz einiger, kleiner Schwächen ist „Selection“ ein wunderbarer Auftakt dieser dystopischen Trilogie, was sicher auch an America, einer wirklich sympathischen Protagonistin, liegt. Demnächst folgt die Rezension für Teil 2 =)




Kommentare:

  1. Hallo Nina,

    ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen und wollte herzliche Grüße hinterlassen. Bin auch schon länger um das Buch geschlichen. Mal gucken, deine Rezi macht Lust auf mehr! :-)

    LG Ayleen von Lasszeilensprechen
    http://lasszeilensprechen.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ayleen,

    vielen lieben Dank für deinen Kommentar! Wir freuen uns immer riesig darüber :D
    Und es freut mich noch mehr, dass meine Rezi deine Lust auf das Buch noch etwas gesteigert hat. :)

    Lg Nina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nina :)
    Schöne Rezi, toll dass dir das Buch auch so gefallen hat. Ich hab es auch total geliebt und auch die Nachfolger sind alle suer gelungen :)

    Liebste Grüße, Krissy
    www.tausendbuecher.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kristin,

    es freut mich sehr, dass dir meine Rezi gefallen hat :D
    Die ersten beiden Bücher waren sehr klasse, ja.
    Den dritten muss ich noch lesen. Ich bin sehr gespannt :D

    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen

 

Template by BloggerCandy.com