!-- Font Awesome -->

Donnerstag, 5. Februar 2015

Gemeinsam lesen #3



Eine neue Runde "Gemeinsam Lesen". Eine Aktion von Asaviel, weitergeführt von Schlunzenbuecher und Weltenwanderer, zu beantworten. :)
Informationen findet ihr auf den entsprechenden Blogs. :)





Kim: Wie Nina auch, habe ich momentan eine kleine Leseflaute, aber mit „Gemini“ von Penelope Ward habe ich es geschafft, ein bisschen dagegen an zu kämpfen. Immerhin bin ich schon fast bei der Hälfte angekommen, was bedeutet, dass ich aktuell auf Seite 126 bin.

Nina: Jake Djones – Die Dynastie des Bösen von Damian Dibben. Leider leide ich momentan unter einer gewissen Leseunlust. Um diese zu bekämpfen habe ich mich, trotz aller Vorhaben dieses Buch erst zu lesen, wenn ich die bereits angefangenen („Secrets – Ich fühle“ und „Witch & Wizard – Verbotene Gabe“) beendet habe, entschieden das Buch vorzuziehen. Und es scheint tatsächlich ein wenig geholfen zu haben, denn am ersten Abend bin ich auf Seite 92 gelandet und kann es kaum erwarten, heute Abend weiter zu lesen.
 



Kim: „Lying in Cedric's arms felt like home.“


Nina: "Sobald sie auf See waren, machte Topaz sich daran, dass Atomium abzuwiegen."

Kim: Seit einigen, wenigen Monaten habe ich eine kleine Leidenschaft für englische Bücher. „Gemini“ ist mein zweites Buch von Penelope Ward. Ich mag ihren Schreibstil sehr. Wie Stepbrother dearest (was ich verschlungen habe), kann ich Gemini jetzt auch kaum aus der Hand legen und es ist wirklich prädestiniert dafür meine Leseflaute zu schmälern.
Ich bin gespannt welches Geheimnis Cedric mit sich herumschleppt und wie natürlich ausgeht. Wobei ich mir, ohne Frage, ein Happy End wünsche.



Nina: Bereits vom ersten Band an hat mich die Reihe um Jake Djones und die Zeitreisenden Geschichtshüter in seinen Bann gezogen. Als echter Fan von Zeitreise-Geschichten, war es für mich natürlich von Beginn an klar, dass ich diese Reihe lesen muss und ich war von jedem Band begeistert. Nun freue ich mich, das dritten Buch weiter zu lesen und mit Jake tiefer in sein neuestes Abenteuer einzutauchen, in der Hoffnung, dass es vielleicht nicht sein letztes sein wird.
 
Kim: So einen richtigen Charakter, den ich nicht leiden kann, gibt es nicht. Ich finde Nate sehr unsympathisch, einfach weil er ist, wie er ist. Dazu möchte ich nicht näher eingehen, weil es ein kleines bisschen für die Geschichte wichtig ist. :) Ich mag ungern spoilern.



Nina: Nun, da ich noch nicht bis zu den „Bösewichten“ vorgedrungen bin in diesem Band, gibt es noch nicht wirklich jemanden, den ich so gar nicht mag. Allerdings weiß ich nicht so recht, was ich von Jupitus Cole halten soll und wenn ich ihn mal persönlich treffen sollte, würde ich ihm vermutlich sagen, dass er mal den verdammten Stock aus seinem Allerwertesten ziehen und ein wenig lockerer werden sollte. Außerdem möchte ich endlich gerne mal genau wissen, ob man ihm wirklich trauen kann, denn da bin ich mir ehrlich gesagt, nicht ganz sicher.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Template by BloggerCandy.com